Beschreibung FFW

Mit 20 aktiven Mitgliedern und sechs Jugendlichen sind Einsatzfähigkeit und Zukunft unserer Freiwilligen Feuerwehr gesichert.

Neben den anberaumten Übungen im Ort nimmt unsere Wehr auch an Gemeinschaftsübungen mit der Wiesentheider Wehr und bei Übungen zur Brandschutzwoche des Kreises teil. Auch Ausbildung, wie z. B. Truppmannschulungen, stehen auf dem Programm.

In diesem Jahr sind Renovierungsarbeiten am Feuerwehrhaus sowie der Umbau der an das Feuerwehrhaus angrenzenden Rasenfläche zu Parkplätzen vorgesehen. Die anstehenden  Arbeiten werden durch die Mitglieder der FFW in Eigenleistung umgesetzt.

Dennoch beschränkt sich die Feuerwehr nicht nur auf Ihre Übungen und die erforderlichen Einsätze, es gehört auch die Geselligkeit zum Erscheinungsbild unserer Feuerwehr. So haben wir auch hier zur Information einen Jahresüberblick der Aktivitäten angefügt.

– Im Oktober findet das Bremserfest in der Schulscheune statt. Bei Bremser, Hausmacher und Zwiebelbloz geht’s zünftig zu.

– Im November wird die Kirchweih abgehalten. 2001 von der DGU übernommen, organisiert die Feuerwehr die Festlichkeiten.

Mitte Dezember veranstaltet die Feuerwehr zusammen mit der Dorfgemeinschaft eine Weihnachtsfeier in der alten Schulscheune am Gemeinschaftshaus

Feuerwehrhaus in der Ortsmitte:

IMG_0128

 

Die Entstehung der Freiwilligen Feuerwehren

Aus alten Dorfordnungen sind Bestimmungen zur Abwehr und zur Löschung von Bränden in unserer Gegend bereits seit dem 16. Jahrhundert bekannt. Bei der Brandbekämpfung zeigte es sich aber immer wieder, dass große Fehler gemacht wurden, die zu vermeiden gewesen wären. So entstanden oft größere Wasser- als Brandschäden oder Übereifrige rissen gleich die ganzen Häuser ein. Aus dieser Erkenntnis schritt man in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts überall zur Gründung Freiwilliger Feuerwehren. Zuerst in den Städten und alsbald auch auf dem Lande. Es wurden Kommandanten gewählt und Löschgeräte angeschafft. Der Leitspruch war und ist bis heute:

“Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr”

 

Die Entstehung der Freiwilligen Feuerwehr Untersambach

Am 16./17. Juli 1977 feierte man das 100jährige, 1987 das 110jährige Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr. Wann die Freiwillige Feuerwehr wirklich gegründet wurde, ist nicht nachzuweisen, da Unterlagen aus dieser Zeit fehlen.

In Untersambach hatte man wohl bereits zuvor die Löschgeräte angeschafft, denn bereits im Mai 1870 reklamierte die Gemeindeverwaltung bei der Firma Blümlein in Würzburg, dem Lieferanten der hiesigen Feuerspritze, dass noch Zubehör fehlte. Im Jahre 1876 beschloss dann die Gemeindeverwaltung die Herstellung eines Häuschens zur Aufbewahrung der Feuerwehr-Requisiten, das durch den Maurer Georg Feth erbaut wurde. Den Anstoß zur längst fälligen Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Untersambach gab schließlich das königliche Bezirksamt Gerolzhofen. In einem Visitationsbericht heißt es: „Abs. 5 Obwohl die erforderlichen Löschgerätschaften zum bei weitem größten Teile vorhanden sind, so besteht doch bis zur Stunde keine Freiwillige Feuerwehr. Adressatin wird sich zur besonderen Aufgabe machen, im eigenen Interesse der Gemeinde die Bildung einer Freiwilligen Feuerwehr herbeizuführen…”.

Über die erfolgte Gründung sind keine genauen Unterlagen vorhanden, da in diesem Zeitraum die Gemeindebücher fehlen. Eine Aufstellung über Requisiten von 1879, sowie ein Mitgliedsverzeichnis von 1881 berichten uns von unseren Gründungsvorfahren.

 

 


Navigation

Termine

Login


Facebook